Der Reichtum des Teereichs ist unschätzbar – es gibt Hunderte von Teesorten, jede mit einem anderen Geschmack, Aroma und Eigenschaften. Die mit Abstand beliebtesten Sorten sind schwarzer Tee und grüner Tee. Was sind die Unterschiede zwischen ihnen? Wer sollte sich für grünen Tee und wer für schwarzen Tee entscheiden?

Beide Teesorten werden aus den Blättern derselben Pflanze hergestellt – der Teepflanze Camellia Sinensis, die hauptsächlich in China und Japan angebaut wird. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Teesorten ergeben sich aus der Art der Verarbeitung der Teeblätter. Der Prozess der Herstellung von Blatttee beginnt unmittelbar nach der Ernte. Die Behandlung der frisch geernteten Blätter hat den größten Einfluss auf Geschmack und Aroma und darauf, welche Teesorte daraus entsteht – grüner oder schwarzer Tee.

Unterschiede im Geschmack

Die Blätter für die Herstellung von grünem Tee kommen erntefrisch in die Trockenanlage. Sie werden in der Regel spätestens eine Stunde nach der Ernte dorthin gebracht. Dadurch haben die Blätter keine Zeit zu gären, was ihnen einen sehr frischen, leicht grasigen Geschmack und Duft verleiht. Die Herstellung von getrocknetem schwarzem Tee dauert länger als der oben beschriebene Prozess für grünen Tee. Unmittelbar nach der Ernte werden die für die Herstellung von schwarzem Tee bestimmten Blätter einem Fermentationsprozess unterzogen. Die fermentierten Blätter haben einen viel intensiveren Geschmack mit einer deutlichen Tiefe. Grünen Tee kann man daher denjenigen empfehlen, die erfrischende pflanzliche Geschmacksnoten und ein zartes, süßliches Aroma mögen. Schwarzen Tee kann man hingegen denjenigen empfehlen, die einen ausgeprägten, tiefgehenden Geschmack mit einem rauchigen Aroma bevorzugen.

Eigenschaften des grünen Tees

Sowohl grüner als auch schwarzer Tee haben eine Reihe von wertvollen gesundheitsfördernden und stimulierenden Eigenschaften. Doch worin bestehen die Unterschiede in der Wirkung?

Grüner Tee ist vor allem für seine antioxidative, schlankmachende und anregende Wirkung bekannt. Er ist reich an Teein (dem im Tee enthaltenen Koffein), dessen Wirkung durch den Gehalt an L-Theanin noch verstärkt wird. Dadurch wirkt er sanft anregend und konzentrationsfördernd, stimuliert leicht und setzt über viele Stunden Energie frei. Dank seines hohen Gehalts an Catechinen, die den Stoffwechsel beschleunigen, indem sie die Aktivität der Verdauungsenzyme erhöhen, hat er auch eine schlankmachende Wirkung. Grünen Tee kann man daher denjenigen empfehlen, die eine schlanke Figur erreichen wollen und für die eine anregende und antioxidative Wirkung wichtig ist. Wer den Geschmack mag, sollte auch pulverisierten grünen Matcha-Tee probieren. Unsere Originalrezepte, in denen er verwendet wird, findet ihr hier.

Eigenschaften des schwarzen Tees

Schwarzer Tee hat eine ähnliche Wirkung wie grüner Tee, mit leichten Unterschieden. Er hat auch eine antioxidative Wirkung, die jedoch etwas schwächer ist als die des grünen Tees. Schwarzer Tee hat einen noch höheren Teeingehalt als grüner Tee. Dies macht seine stimulierende Wirkung noch effektiver. Schwarzer Tee kann im Sommer als kalter Eistee und an Winterabenden als wärmendes Getränk genossen werden. Interessanterweise verlangsamt schwarzer und grüner Tee laut Forschung auch die Entwicklung von Karies. Er unterstützt ebenso die Herzfunktion und verringert die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkten.

EINKAUFSWAGEN
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Mit dem Einkaufen fortfahren
0